Stammtisch: BI Straubenhardt auf dem Weg zum EuGH

Was die Gemeinde Dobel bereits aufgegeben hat will die Bürgerinitiative Gegenwind Straubenhardt zur Not bis zum Europäischen Gerichtshof ausfechten. Es geht um den Rechtsstreit darüber, ob inhaltliche Mängel eines Gutachtens im Rahmen des Zulassungsverfahrens von Windkraftanlagen einen verfahrenstechnischen Mangel darstellen. Der Ausgang eines solchen Verfahrens könnte weitreichende Folgen für zukünftige Projekte aber auch für bestehende Anlagen dieser Art haben.

Von den Obergrombacher Höhen aus kann man die in der Zwischenzeit um Straubenhardt errichteten Windräder sehen. Im Rahmen der losen Stammtische lädt der Verein Gegenwind Obergrombach-Helmsheim-Kraichgau e.V. alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Donnerstag, 11. April 2019 um 19.30 Uhr ins Vereinsheim des Tennisclub Obergrombach an der Helmsheimer Straße ein. Als Referenten für diesen Abend konnte Herr Ingo Zerrer gewonnen werden. Als Mitglied der Bürgerinitiative Gegenwind Straubenhardt kann er von deren Bemühungen berichten. Außerdem kann er das Verfahren zur Errichtung von Windkraftanlagen erläutern. Damit steht ein kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung der zu vielen aufkommenden Fragen sicherlich auch eine Antwort hat.

Ingo Zerrer ist neben seinem Engagement in der Bürgerinitiative Straubenhardt auch erster Vorsitzender des Landesverbandes Baden-Württemberg – Bürgerinitiativen gegen Windkraftanlagen in Natur- und Kulturlandschaften e.V. Somit hat er sicherlich einen guten Überblick darüber, was sich derzeit im Land in Sachen Windkraft bewegt.

Weitere Informationen zum Stammtisch finden Sie auch in dem Veranstaltungshinweis zu diesem Stammtisch.

Regional bedeutsame Windenergieanlagen

Gleich mehrfach beschäftigen sich die kommunalen Gremien der Region in den nächsten Tagen mit der Fortschreibung des Regionalplan Mittlerer Oberrhein. Dabei geht es insbesondere um das Kapitel „4.2.5 Erneuerbare Energien” und in „4.2.5.2 Vorranggebiete für regional bedeutsame Windenergieanlagen”. Speziell interessant für Bruchsal ist dabei das Gebiet „Hornbuckel” auf der Gemarkung von Heidelsheim, das in den Regionalplan aufgenommen werden soll.

Am Dienstag, 12. Mai findet hierzu um 19 Uhr eine Bürgerinformation in der Verwaltungsstelle in Heidelsheim statt. Dabei wird auch der Direktor des Regionalverbandes anwesend sein und den Bürgern für Fragen zur Verfügung stehen.

Bereits um 18 Uhr tagt der Gemeinderat im Bürgersaal des Gondelsheimer Rathauses. Auf der Tagesordnung, die mit einer Bürgerfragestunde beginnt, steht unter Punkt vier auch das Thema Windkraft.

Der Gemeinderat der Stadt Bruchsal wird sich in seiner Sitzung am Dienstag, 19. Mai dann unter Tagesordnungspunkt acht mit der Stellungnahme der Stadt Bruchsal zur Fortschreibung des Regionalplans ebenfalls mit diesem Thema auseinander setzen.

Alle oben genannten Veranstaltungen sind öffentlich und interessierte Bürger hierzu herzlich eingeladen.