Gegenwind ohne Gegenwind

„Zur Zeit ist das Grombachtal nicht als Windkraftanlagengebiet ausgewiesen!”, stellte die erste Vorsitzende Christiane Berberich  nach der Begrüßung der Mitglieder des Vereins bei der Hauptversammlung 2019 fest. Auch der Hornbuckel in Heidelsheim ist aufgrund des Vorhandenseins seltener Vogelarten nicht als WKA-Gelände im Blickpunkt. „Aber das ist kein Grund für uns, sich beruhigt zurück zu lehnen!” stellte Berberich mahnend fest, „die Politik kann sich schnell ändern.”

Schatzmeister Dr. Bernd Stojanik referierte über Soll und Haben der „Gegenwind”-Schatulle. Die Kasse war von den Kassenprüfern Peter Adam und Heiner Eckert geprüft worden. Schriftführer Michael Speck erstattete Bericht über die weiteren „Gegenwind”-Aktivitäten. Der Verein verzeichnet zur Zeit 51 Mitglieder. Auf Antrag von Peter Adam erfolgte die einstimmige Entlastung der Gesamtverwaltung.

Die anstehenden Neuwahlen endeten mit der Weiterverpflichtung von Christiane Berberich (Vorsitzende), Dr.  Bernd Stojanik (Schatzmeister) und Michael Speck (Schriftführer) für weitere zwei Jahre.

Die Verwaltung wird ergänzt durch die Beisitzer Silvia Hilsenbeck, Andreas Frische, Klaus Kehrwecker, Volker Mödinger, Dr. Wolfram von Müller, Norbert Rohleder, Eckbert von Bohlen und Halbach sowie Loni von Rhein.

Für 2019/2020 will „Gegenwind” weiter Augen und Ohren offen halten, um die Gefahr des Baus von Windkraftanlagen im Grombachtal frühzeitig verifizieren zu können. Für das neue Vereinsjahr sind Info-Veranstaltungen, Vorträge und Filmvorführungen vorgesehen.

Flaute bei Jahreshauptversammlung

Alles andere als stürmisch verlief die erste Jahreshauptversammlung der Windkraftgegner, dem jüngsten Spross der Obergrombacher Vereinsfamilie. Die erste Vorsitzende Christiane Berberich konnte am vergangenen Donnerstag nahezu die Hälfte der 50 Mitglieder begrüßen. In ihren Ausführungen schilderte sie kurz die Beweggründe, die vor rund eineinhalb Jahren schließlich zur Gründung des Vereins geführt haben. Sie betonte auch die Wichtigkeit weitere Mitglieder zu gewinnen, um bei den politischen Entscheidungsträgern auf Gehör zu stoßen.

Schatzmeister Dr. Bernd Stojanik berichtete über die Kontobewegungen und den Kassenstand. Er wies darauf hin, dass mit dem Bescheid der Finanzbehörden, der vor wenigen Wochen einging, die Gemeinnützigkeit des Vereins endgültigen bestätigt wurde. Somit können alle Spenden und Mitgliedsbeiträge auch weiterhin vollumfänglich bei der jährlichen Steuererklärung geltend gemacht werden. Die beiden Kassenprüfer Betina Pfannendörfer und Peter Adam bestätigten eine mustergültige Buchführung. Dem Antrag von Adam folgte die Versammlung und entlastete den Kassenwart einstimmig.

Michael Speck, Schriftführer des Vereins, ließ in seinem Vortrag das vergangene Vereinsjahr sowie die Entstehungsgeschichte nochmals Revue passieren. Nach der einstimmigen Entlastung des gesamten Vorstandes, die auf Antrag von Ortsvorsteher Jens Skibbe erfolgte, übernahm dieser auch den Tagesordnungspunkt Neuwahlen. Alle bisherigen Amtsinhaber wurden für die nächsten zwei Jahre auf ihren Posten bestätigt. Im einzelnen waren dies der zweite Vorsitzende Bernhard Köhler, Schatzmeister Dr. Bernd Stojanik sowie die Beisitzer Holger Berberich, Volker Mödinger und Wolfram von Müller.

Bevor die Vorsitzende nach gut einer Stunde die Versammlung beendete wies sie die anwesenden Mitglieder auf den in zwei Wochen stattfindenden Stammtisch mit Dr. Andreas Dumm hin, der sich mit dem ernst zunehmenden Thema „Infraschall“ auseinandersetzen wird.