Info-Stammtisch mit Dr. Hausberger

Bei seinem letzten Info-Stammtisch, der am 23. Juni in Helmsheim stattfand, konnte der Verein erneut den fachkundigen Referenten Dr. Helmut Hausberger gewinnen. Wie bereits beim Stammtisch im April – damals in Obergrombach – berichtete Dr. Hausberger über seine persönlichen Erfahrungen mit Photovoltaik- und Windkraftanlagen. Aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit konnte er Leistungsfähigkeit, Wirkungsgrad und Verfügbarkeit der konventionellen sowie der regenerativen Energiegewinnung jahrelang analysieren. Nach seinen Worten stehe er dem deutschen Alleingang äußerst kritisch gegenüber. Es fehlen Speichertechnologien und Energie-Autobahnen. Zudem sorge die Energiewende in Deutschland kaum für eine Verbesserung des Weltklimas. Zurzeit arbeiten weltweit 400 Atomkraftwerke; 400 weitere AKWs sind geplant. Aber auch die Uranvorräte der Erde sind nicht unbegrenzt. Für seine Zuhörer vermittelte Dr. Hausberger einen Gesamtüberblick über die fossilen Brennstoffe Holz, Kohle, Erdöl und Gas.

Bis 2050 will die BRD einen Anteil von 80% der benötigten Energie aus erneuerbaren Ressourcen beziehen, Während der Steinkohle-Anteil sinke, sei der Braunkohle-Abbau auf dem Vormarsch. Diesem fielen ganze Dörfer zum Opfer. Eine Zukunft sieht Hausberger für Sonnenenergie, Erdwärme und Fusionsreaktoren. Allerdings fehle es hier teilweise noch an der notwendigen höchst anspruchsvollen Technologie.

Eine abschließende Diskussion der circa 25 Gäste mit dem Referenten beendete einen Vortragsabend, der mit vielen inhaltsschweren Zahlen und Fakten in dennoch verständlicher Art vermittelt wurde.