Vorstand wieder komplett

Der vakante Posten des zweiten Vorsitzenden konnte im Laufe des letzten Jahres durch den Vorstand neu besetzt werden. Auf der nun erfolgten Jahreshauptversammlung bestätigten die Mitglieder diese Entscheidung nun einstimmig.

Die Mitgliederversammlung fand mit einer pandemiebedingten rund sechsmonatigen Verspätung am letzten Donnerstag in der Schulturnhalle der Burgschule in Obergrombach statt. Diese bot den notwendigen Raum um die geltenden Hygieneregelungen einzuhalten und den Mitgliedern einen risikoarmen Besuch zu ermöglichen. Nach der Begrüßung der Anwesenden durch die erste Vorsitzende Christiane Berberich gedachte man dem im letzten Jahr verstorbenen Herberth Menrath. Dieser hatte sich seit der ersten Stunde für die Geschicke des Vereins interessiert und diesen unterstützt.

Berichte

In ihrem kurzen Bericht ging die Vorsitzende auf die erfreuliche Entwicklung in Bruchsal ein, wonach basierend auf dem Windenergieatlas 1 derzeit keine geeigneten Flächen für Windkraftnutzung ausgewiesen wurden. Sie wies jedoch darauf hin, dass sich die Situation mit der kommenden zweiten Fassung wieder ändern könnte. Daraus folgt, dass man die Entwicklung auch in Zukunft aufmerksam verfolgen muss. Weiterhin sah sich dazu veranlasst auf den Zweck des Vereins, nämlich die Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege, und dessen politisch neutrale Ausrichtung hinzuweisen. Grund hierfür waren kürzlich veröffentlichte Leserbriefe, die versucht hatten den Verein in eine rechte Ecke zu drängen. Mit den geplanten Windparks in Kraichtal und Weingarten verwies Frau Berberich auf neue Aufgabengebiete.

Es folgte der Berichte von Schatzmeister Dr. Stojanik, der auf einen soliden Kassenstand blicken kann. Für die beiden Kassenprüfer erhob Peter Adam das Wort und bescheinigte dem Kassenverwalter eine tadellose Buchführung, so dass auf Antrag von Adam auch die Entlastung durchgeführt werden konnte. Schriftführer Michael Speck ließ bei seinen Ausführungen die Veranstaltungen und Aktivitäten des Verein der letzten 18 Monate noch einmal Revue passieren. Hierbei war sicherlich die Vorstellung des Films „End of Landschaft” des Dokumentarfilmers Jörg Rehmann im ausverkauften Cineplex ein Höhepunkt. Weiterhin informierte Speck über Neuerungen auf der Internetseite der Organisation und auf das neu eingerichtete Newslettersystem.

Neuwahlen

Im Anschluss an die Berichte erfolgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes durch die anwesenden Mitglieder. Nachdem im letzten Jahr der komplette Vorstand im Amt bestätigt wurde, standen dieses Mal nur zwei Neuwahlen auf der Tagesordnung. Zum einen konnte der Vorstand während der letzten Monate das Amt einer zweiten Vorsitzenden neu besetzen. Mit Frau Susanne Görner, die sich in der Ortsgruppe in Weingarten sehr stark engagiert, ist der Vorstand nun wieder komplett. Zum zweiten hat sich Herr Roland Heim bereit erklärt das Amt eines Beisitzers zu übernehmen. Unter seinem maßgeblichen Einsatz hat sich die Ortsgruppe in Kraichtal formiert. Damit sind nun auch die Ortsgruppen im Vorstand vertreten, was für die weitere Zusammenarbeit sicherlich sehr förderlich sein wird. Die Bestätigung durch die anwesenden Mitglieder erfolgte einstimmig.

Am Ende der Jahreshauptversammlung stellten sich die Ortsgruppen kurz vor und erzählten von den jeweiligen Aktivitäten vor Ort. Für Weingarten sprach die neue zweite Vorsitzende Susanne Görner. Die Gruppe aus Walzbachtal wurde dann von Stefanie Jung, Filip Bochnak und Sven Bürkle vorgestellt. Über die Vorgänge in Kraichtal berichtete anschließend Beisitzer Roland Heim. Alle drei Gruppen hatten recht eindrucksvolle Fotomontagen der jeweils geplanten Anlagen im Gepäck. Mit einem kurzen Ausblick beendete die Vorsitzende die Versammlung und bedankte sich bei den Mitgliedern für das Interesse und die Unterstützung.