Die Energiewende im TV

In einem Beitrag des ARD Magazins Plusminus beleuchten die Autoren in der Sendung vom 9. Oktober die Tatsache, dass durch die Energiewende und das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor allem moderne CO2-arme Gaskraftwerke auf der Strecke bleiben und zum Teil -unter anderem von der EnBW- nicht gebaut werden, weil der Strom von alten Braunkohlekraftwerken vorrangig in das Versorgungsnetz eingespeist werden muss, um Schwankungen von Wind und Sonne auszugleichen.

Schon vor etwas längerer Zeit, nämlich am 19. September, lief auf Arte im Rahmen eines Themenabends eine etwa 70-minütige Dokumentation zum „Experiment Energiewende – Deutschlands einsame Revolution”. Alle, die diese empfehlenswerte Reportage nicht sehen konnten, haben die Möglichkeit sich diese nochmals auf YouTube anzusehen.

Windkraftanlagen sind „nachtaktiv“

Dass Windkraftanlagen nicht nur tagsüber weithin sichtbare Objekte in der Landschaft sind beweist auf sehr deutliche Art und Weise die Internetseite Gegenwind Starnberg.

In dem Beitrag „Nächtliche Illuminationen” zeigt Autor Franz Pentenrieder einige Aufnahmen von Jörg Rehmann. Zu sehen sind Fotos von Biebern und Simmern im Hunsrück. Ein kurzes Video des Windparks Zöschingen im Landkreis Dillingen an der Donau verdeutlicht zudem das Blinken der Positionslampen.