Vortrag: Der Windatlas und die Folgen für den Kraichgau

Blick über Menzingen im Hintergrund sind die geplanten Windkraftanlagen maßstabsgetreu dargestellt.

„Der neue Windatlas 2019 für Baden-Württemberg und die Folgen für unsere Landschaft“, unter diesem Titel bietet die Ortsgruppe Kraichtal und der Verein Windradfreies Kraichtal am Montag 12. April 2021 um 19 Uhr einen Online-Vortrag an.

Referent ist Dipl.-Ing. Ulrich Bielefeld. In seinem Tätigkeitsbereich Landschaftsplanung und Umweltverträglichkeitsprüfungen beschäftigt er sich seit 1990 schwerpunktmäßig mit der Beurteilung von Planungen für die Wind- und Solarenergie, mit Landschaftsbild-Analysen und Visualisierungen (Deutscher Landschaftsarchitekturpreis 2007).

Der Windatlas Baden-Württemberg ist ein Instrument für Planungsträger, Projektierer und Genehmigungsbehörden, um Standorte für die Windenergienutzung zu identifizieren. Aufgrund methodischer und technologischer Weiterentwicklungen hat das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg im Mai 2019 einen neuen Windatlas veröffentlicht, der den Windatlas aus dem Jahr 2011 ersetzt. Beim bisherigen hatte sich herausgestellt, dass die prognostizierten Wind- und Ertragsdaten meist viel zu hoch waren. So liegen viele geplante oder bereits gebaute Windparks außerhalb der Potentialflächen des neuen Windatlasses.

Zahlreiche realisierte Windparks arbeiten defizitär nach den Vorgaben des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. Auch beim neuen Windatlas sind nach Expertenmeinung ähnliche Zweifel angebracht. Nach einem Katalog der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) wird insgesamt ein Potential von 12.000 Windrädern in Baden-Württemberg postuliert (in ganz Deutschland gibt es derzeit gut 30.000). Das wird nicht ohne Folgen für das berühmte Landschaftsbild des Kraichgauer Hügellands bleiben, auch hier in Kraichtal.

Der Referent zeigt anschaulich mithilfe von Visualisierungen in Google Earth und anhand von konkreten Beispielen, wie sich zunehmende Windkraftanlagen auf unser Landschaftsbild und unsere Umwelt auswirken. Alle weiteren Informationen zu dieser Veranstaltung und wie Sie sich anmelden können finden Sie auf der Seite im Kalender.